where memories at
Komme grad vom Geburtstag meines Opas. War furchtbar, nach fast einem Monat aushalten ohne sich selbst zu verletzen habe ichs getan. Mitten am Tisch. Niemand hats gemerkt. Fast geheult, niemand hats gemerkt. Hier zuhause sofort ins Bad heulen, dann Finger in den Hals gesteckt, kam nicht viel raus. Tut weh. Bin total verzweifelt. Nicht mal meine Eltern haben was gemerkt oder ignorieren das einfach. Ich solle einfach schlafen gehen. Ich kann morgen nicht in die Schule, ich kann das alles nicht mehr. Ich hatte heute so eine gute Einsicht: Nicht mehr wiegen, alles etwas lockerer, ist ja nicht sooo schlimm und jetzt? Alles vernichtet, zerstört, weggeblasen. Ich werd wieder verrückt. Es läuft alles darauf hinaus das ich verrückt werde und mich umbringe. Es gibt nichts anderes, nichts funktioniert. Es tut weh, ich krieg wieder keine Luft. Heule und will nur das alles vorbei ist. Alles alles alles. Möchte mich wieder aufkratzen, ohrfeigen, kotzen, meine Haare ausreißen. Ich wollte während des Essens den Kerzenständer packen und meiner Schwester ins Gesicht schmettern. Habe gezittert vor Wut und Anspannung. Warum kann es nicht einfach aufhören?!
29.6.10 21:52


Ich hab sie gefunden... ):

Ja, die böse Waage. Gefunden. Dank meinem Hund der durch das Haus gerast ist. Meine Schwester hat sie meiner Mutter geklaut und bei sich im Badezimmer hingestellt, weil sie ja nur eine ganz alte Waage hat.
Seit dem ich das gesehen habe kann ich nur nach ans Abnehmen denken... Wie im letzten Eintrag geschrieben isst meine Schwester nicht normal (was mich anspornt es auch nicht zu tun) und dann musste ich auch noch sehen was sie auf ihre Waage geschrieben hat. Termine. Geburtstag, Ferien, Firmung. Und bei jedem Termin stand eine andere Zahl. In 2 Monaten um die 10kg. Druck. Ich weiß es ist scheiße das so zu sagen, aber ich will nicht das SIE weniger wiegt. Sie sucht eh immer nach Gründen mich fertig zu machen und das würde ihr echt einen guten geben. Sie hat mir mein Leben zu einem großteil sehr verschissen, da darf sie nicht das bekommen was ich mir wünsche! Okay, was heißt wünschen... Was ich als Ventil für meine Ängste & als Schutz vor meinen Depressionen nehme von mir aus. Noch dazu konnte ich nicht widerstehen und habe mich auf ihre Waage gestellt (immerhin nicht die elektronische, puh!): Ganze 3 1/2 Kilo zugenommen. Habe auch ziemlich ungesund und recht viel gegessen. Und was ist morgen Abend? Schon wieder ein Geburtstag. Mein Opa. Erst letzten Samstag hatte mein anderer Opa Geburtstag. Restaurant. Natürlich, was denn auch sonst. Meine Großeltern wissen von meinen "Essproblemen" und sagten auch ich muss garnichts essen, wenn ich nicht will. Kommt aber scheiße. Und ich muss dabei zusehen wie meine Schwester Pseudo-isst. Bah. Ich tick noch aus. Ich mach mir einen Abnehmplan, ich kann nicht anders. Ich möchte eine feste Zahl vor Augen haben! Es tut mir Leid, mir gegenüber und auch euch. Schließlich unterstützt ihr mich so toll. Aber ich brauche ein Gewichtsziel. Abnehmen. Aber immerhin keine Dummheiten. Kein Fasten, keine Diäten, möglichst kein Kalorienzählen. Gott, wie ich das brauche. Ich brauche Abnehmen, Pläne machen. Nicht für immer, aber jetzt im Moment.
28.6.10 18:20


Kurzmeldung. + Nachtrag

Ich mach's heute mal schnell, ich hab in den letzten Tagen so dermaßen KOPFSCHMERZEN, dass ich mich nicht darauf konzentrieren kann irgendetwas sinnvolles zu schreiben. Wenn ihr also ein bisschen länger nicht von mir hört: Macht euch keine Sorgen und seid bitte nicht böse. Ich kann es garnicht mehr erwarten - bald fangen die Sommerferien an (am 14.07). Bis dahin muss ich noch aushalten. Die Waage ist jetzt endgültig entfernt worden, ich habe keine Ahnung wo sie ist. Hatte meine Mutter gebeten sie zu verstecken. Gut so denke ich. Habe heute nämlich einen extremen Wiegedrang und ich weiß das die zwei abgenommenen Kilos wieder drauf sind. Was tun? Keine Ahnung. Ich habe grade das Gefühl total viel gegessen zu haben... Ich liste mal auf, um mir selbst vor Augen zu halten, dass ich grad übertreibe und das Gefühl nicht der Wirklichkeit entspricht.

- 1 Liter Wasser
- 2 Vollkorntoasts mit Marmelade
- 1 Straciatella Joghurt
- 1 Teller Buchstabensuppe + 3 Vollkorntoasts
- 1 Portion Nudeln mit Soße

Weiß nicht ob die Portion Nudeln groß oder klein war... Mittel? Mensch, ich bin so schlecht im einschätzen. Blöd. Aber das ist doch recht normal, oder? Die Nudeln habe ich auch nur gegessen weil ich so einen komischen Heißhunger hatte. Habe ich grad auch noch. Kommt vielleicht wegen den Kopfschmerzen. Wenn es mir irgendwie schlecht geht, habe ich immer den Drang zu essen, selbst wenn ich keinen Hunger habe.

Wünsche euch einen tollen Tag. ♥

[Nachtrag]
Ich rege mich grade so auf! Ich sollte auf meinen Hund aufpassen - alles klar. Bin dann nach oben gegangen, aber habe immernoch zwischendurch immer nach ihr geguckt. Sie war nur am schlafen. Und was passiert? Meine Mutter kommt nach hause, ruft auf einmal total wütend nach mir. Ich gehe runter. Im Wohnzimmer liegen seeehr viele Fetzen die schwer nach dem Fotokatalog meiner Mutter aussehen. Scheiße. Habe mich entschuldigt und alles weg geräumt während sie mit dem Hund spazieren war. Als Entschuldigung wollte ich jetzt grade im Garten das Unkraut rausrupfen. Ich komme rein, sage ganz freundlich hallo - böser Blick, kein Wort. Ich frage nach ob sie jetzt nicht mehr mit mir reden wolle. Keine Antwort, ich werde ignoriert. Denke mir also aus Prinzip, okay, fick dich. Gehe in die Küche wo meine heißgeliebte Schwester sitzt, die natürlich wissen will was ich jetzt schon wieder angestellt habe. Nachdem ich es ihr erzählt habe "Ja, dein Hund hat auch zwei Paare meiner Schuhe zerkaut - Im Wert von über 250 Euro!" Ähm... Immer wenn ich den Hund mit nach oben nehme achte ich darauf, dass sie nicht auf die Etage meiner Schwester geht (dort stehen ihre Schuhe nämlich aufgereiht im Flur) und habe sie jedes mal wieder nach unten gebracht, alles wieder aufgeräumt was sie "mitgeschleppt" hat, usw. Glaubt mir meine Schwester nicht. War klar. Aber ich fühle mich da echt nicht schuldig (und bei dem Preis der Schuhe... naja, ich finde so etwas lächerlich, tut mir Leid). Hab dann - bevor ich hoch gegangen bin - meiner Mutter nur noch mitgeteilt, dass ich eigentlich den Garten für sie machen wollte, aber wenn man nicht einmal mit mir redet habe ich da auch keinen Bock drauf. Pech. Und jetzt? Der Tag lief schon nicht soo optimal und jetzt totale Wut (mal wieder gegen mich selbst) und nur ein Gedanke: Ich will raus hier. Ist mir scheiß egal ob ich in meiner eigenen Wohnung krepiere und nichts auf die Reihe bekomme mit Arzt, Therapie, usw. Aber ich hab keinen Bock mich jedes mal so zu fühlen bei so einer "Bestrafung" wegen einem Fehler. Boah. Und meine abgefuckte Schwester (entschuldigt den Tonfall, aber wenn ich wütend werde wird es schon einmal leicht vulgär) ist ja wohl die Härte. Meine Mutter sagt mir immer ich solle doch dies und das essen, esse zu wenig, esse das falsche... An sich ja okay. Nervig, aber okay. Und meine Schwester? Ernährt sich seit Wochen von Almased. Auch noch okay, es gibt schlimmeres. Hatte heute ja Buchstabensuppe gemacht. Wollte mir heute nachmittag eigentlich noch einen Teller nehmen (im Endeffekt hab ich dann die Nudeln genommen), aber warum konnte ich das nicht? Von der restlichen Suppe, ca ein halber Liter, hat die sich ALLES genommen - aber nur die Brühe. Im Top lagen nur noch die kleinen Nudeln. Und das ist ja wohl mal KRANK oder? Und ich muss mich hier immer wegen jeder Kleinigkeit anscheißen lassen?! Ich hasse diese Dreckshure. Ich weiß es heißt man liebt ja alle seine Geschwister eigentlich, oder sollte es zumindest tun. Aber ich tu es nicht. Sie ist zu einem großteil Schuld das ich eine recht blöde Kindheit hatte. Sie hat mich beleidigt (mit acht Jahren wurde ich morgens mit den Worten "Hey, Fotze" begrüßt), sie hat mich geschlagen, sie hat mich in der Grundschule gemobbt, auf dem Gymnasium lügen über mich herum erzählt, sie hat meinen Freunden lügen erzählt damit sie nicht mehr mit mir reden, sie hat mein Tagebuch gelesen, sie hat mir und meinen Freundinnen (!) Sachen geklaut,... Ich weigere mich mit dieser Person zusammen zu leben. Allein ihre Anwesenheit macht mich wahnsinnig. Denn ihr hab ich zum Großteil meine Komplexe, mein nicht vorhandenes Selbstvertrauen (und die daraus resultierenden anderen Sachen bzw Krankheiten) zu verdanken.
Danke, Dreckshure, danke für ein BESCHISSENES Leben.
24.6.10 19:06


2 Wochen...

...Wiege-Verbot!
Ich stell mich grad wieder auf eine ausgewogenere Ernährung um und lerne wieder mehr zu trinken (momentan trinke ich pro Tag nur ein Glas Wasser). Da dauert es natürlich bis sich das Gewicht wieder eingependelt hat. Deswegen die zwei Wochen Wiegeverbot, aus Rücksicht auf meine Laune. Ist besser so. (;
Warum will ich eigentlich dünn sein? Wann und warum habe ich mir diese Idee so in den Kopf gesetzt, mit so einer imens hohen Priorität? Die Antwort: Ich habe Angst davor nicht geliebt zu werden und denke, dass wenn ich dünner bin, die Leute weniger gegen mich sagen können. Das ist... ja eigentlich total dumm. Denn wenn mich jemand nur in der "Dünn-Version" mag, was soll ich dann mit dem machen? Das sind ja keine richtigen Freunde.
Aber ich habe so große Angst vor dem Alleine sein, dass ich sogar falsche Freunde akzeptiere. Das ist ganz eindeutig falsch. Daran muss ich echt arbeiten. Ich hoffe meine Gewichtskomplexe werden weniger wenn ich mehr Selbstvertrauen in meinen Charakter habe. Denn der ist gar nicht mal so schlecht... oder? .__. *drop*
Ich bete dann mal weiter, dass die Sommerferien sehr sehr sehr sehr schnell kommen. Habe grad außerdem noch 'ne Pizza im Ofen, die sollte ich langsam mal rausholen! Oh, oh! Ich renne!

Ich wünsche euch einen tollen Tag. ♥
21.6.10 17:17


Wie geht es weiter?

Es stellt sich mir wie so oft die Frage: Wie soll es weiter gehen? Wie werde ich meine Zukunft gestalten? Vorallem wo meine beste Freundin bereits ihre zweite Theoriestunde hatte (Führerschein), schwirren mir diese Fragen im Kopf herum. Fühle mich zur Zeit... ja, wie fühl ich mich denn? Gut? Schlecht? Ich weiß es grad garnicht. Mein Arzt hat mir Angeboten mir Tabletten zur Angstbekämpfung zu verschreiben. Meine Mutter hatte wohl meine Migränetabletten abgeholt und mit ihm ein bisschen darüber geredet wie es so läuft, ob ich Fortschritte mache... Bin total hin- und hergerissen. Die Antidepressivas die ich schon hatte waren ja jedes mal ziemlich scheiße - er meinte halt das diese Tabletten zwar sehr wirksam wären, aber einen nicht so "Matsche" im Kopf machen. Hört sich ja eigentlich recht gut an, aber ich bin da doch sehr unsicher.
Was mich auch beschäftigt (welch Wunder): Abnehmen. Klar, sich von einer Essstörung verabschieden bedeutet nicht, nicht mehr abnehmen zu dürfen (solange das Gewicht halt nicht gefährlich niedrig ist versteht sich). Aber bei mir ist es halt so dass ich oft in extreme Rutsche, das Essen wieder reduziere, zu oft auf die Waage renne. Die Frage die sich mir stellt: Soll ich mich dazu zwingen weniger auf die Waage zu gehen und zu essen wie ich will? Problem: Ich WILL immer. Selbst wenn mir übel ist. Ich kann immer essen. Oder achte ich halt mehr aufs Essen... aber würde das nicht etwas gegen die Recovery sein? Ich muss zugeben - ich war die letzten Tage regelmäßig bzw. wieder öfters auf der Waage. Habe ca. 2 kg abgenommen. Das Gute: Ich habe - momentan - keine zwanghafte Abnehmgedanken. Wenn mein Gewicht ganze zwei Monate still stehen würde, wäre das auch okay für mich. Hauptsache halt nicht zunehmen. Merke aber auch deutlich, dass ich mich mit meinem momentanen Gewicht nicht wohlfühle. Ich würde gerne 6 kg weniger haben. Mehr nicht. NUR so viel. Aber wenn ich erst dieses Ziel erreicht habe, werde ich dann aufhören mit dem Abnehmen? Weiter machen? Es übertreiben? Ich habe die letzten zwei Tage zwar gegessen, aber doch SEHR darauf geachtet wie viel ich Abends wiege (um halt zu schauen obs am nächsten Tag mehr sein wird oder weniger). Wiege grad auch 800g mehr als heute morgen, das macht mich ein bisschen nervös. Nicht übermäßig das ich denke ich müsse jetzt kotzen, extrem viel Sport machen, garnichts mehr essen... Aber doch schon ein wenig Sorgen. So schnell werd ich das wohl nicht los werden... *seufz*
19.6.10 16:26


Erdbeeren... ♥

Hallöchen meine Lieben,
Der heutige Tag lief wieder etwas besser. Habe bis jetzt auch ganz annehmbar gegessen, werde meine Mindest-Kalorien auf jeden Fall intus haben. Gut. Seit gestern habe ich auch die Erdbeerkette! ♥ Es ist ein Medaillon in dem ich für den Notfall Migräne- und Schmerztabletten haben werde & es soll mich daran erinnern die Recovery durchzuziehen.
Ich habe heute sogar am Sportunterricht teilgenommen und mich richtig ausgepowert - hat eigentlich ganz gut getan, auch wenn mir danach ein wenig schummrig war. Als ich nach Hause kam habe ich sofort gemerkt, dass meine Mutter etwas gekocht hatte. War innerlich schon total wütend, weil sie Donnerstags normalerweise nicht kocht und ich nach dem gestrigen Tag wirklich alles hatte - aber keine Lust auf ein gekochtes Mittagessen. Es gab dann Vollkornbratlinge und Kartoffelgratin. War ganz lecker, auch wenn ich es nicht wirklich genießen konnte. Danach sofort zur Therapie... War eigentlich ganz in Ordnung. Hat nicht meine Welt verändert, aber vielleicht bringt es diesmal etwas. Ich soll alle meine kleinen und großen Ticks aufschreiben von denen kein anderer oder nur wenige bescheid wissen. Vielleicht schreib ich die hier auch noch rein wenn die Liste fertig ist. Ansonsten gibt es nicht viel zu berichten, außer das ich in Gedanken bereits meine eigene Wohnung einrichte. Dabei dauert es bestimmt noch ein paar Jahre bis ich ausziehe. Hab mir überlegt entweder während der Höheren Handelsschule einen Mini Job zu nehmen um Geld zu verdienen oder im ersten Ausbildungsjahr auszuziehen. Schaue mir grade ein paar Jobs an. Lustigerweise bezahlt McDoof echt gut + man darf an JEDEM Tag für 4€ dort essen! Zwar bin ich echt alles andere als scharf darauf dort etwas zu essen, aber ich finde es ist echt ein gutes Angebot. (;

Denkt positiv & kämpft weiter!

Hier ein Bild von meiner Kette - denn Erdbeeren sind Liebe. ♥

17.6.10 19:03


Kurzbericht

ZP-Noten heute bekommen. Alles 2, obwohl ich so ein schlechtes Gefühl hatte. Freue mich aber irgendwie nicht. Kann mich irgendwie nicht freuen. Hab mich heute nicht verletzt. Aber ich war kurz davor. Heute war der schlimmste Tag, seit ich die Recovery gestartet habe. Habe auch scheiße gegessen, ich glaube nicht einmal auf mein Kalorien-Mindestmaß bin ich gekommen. Schlecht. Magen knurrt, aber kann und will nicht essen oder trinken. Morgen dann wieder. Fange wieder an zu weinen wenn ich jetzt noch was esse. Magenschmerzen. Kopfschmerzen. Halsschmerzen. Herzschmerzen? Fühle mich als ob ich Fieber bekomme. Werde morgen wohl wieder Sportsachen "vergessen". Ich bin fertig, schlapp, krank. Dauerkrank. Bäh.
Morgen mittag wieder Therapie. Toll. Wird bestimmt super. Ich mag nicht. Ich mach keine Fortschritte, dann ist das nur vergeudete Zeit dort. Werde das Treffen am Freitag sowas von absagen, ist mir jetzt egal ob ich jemanden verletz oder kränke. Ich will nicht wieder eine akute Suizidgefahr hervorrufen. Am liebsten würde ich die Recovery in die Tonne klopfen, aber das wäre unvernünftig. Und ich will nicht unvernünftig sein. Also weiter durchziehen. Irgendwie. Muss ja nicht gleich perfekt sein. Kleine Schritte bringen einen auch ans Ziel.

Erkenntnis des Tages:
Ich bin nicht liebenswürdig. Wusst ich's doch.
16.6.10 21:35


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]